Trianel Windpark Borkum: Betriebssicherheit auf hoher See

0

Seit 2010 gibt es den Offshore Windpark alpha ventus und seit 2015 den Trianel Windpark Borkum. Letzterer findet sich in direkter Nachbarschaft zu den Windkraftanlagen von alpha ventus, wobei die Anlagen hier als Kooperation der Stadtwerke mit anderen Stadtwerken errichtet worden sind. Heute werden rund 800 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr produziert.

Der Trianel Windpark Borkum: Ausbau erneuerbarer Energien durch ein neues Unternehmen

Zugegeben, nach sechs Jahren im Betrieb ist der Trianel Windpark Borkum keine Neuheit mehr, dennoch setzt das Unternehmen modernste Technologien für die größtmögliche Effizienz ein. Überdies sollen Kunden der Stadtwerke günstigen Strom aus erneuerbaren Energien erhalten und damit einen Anreiz, auf die „grüne“ Technologie zu setzen.

Der Trianel Windpark Borkum setzt dafür auf die Areva Wind GmbH, ein Unternehmen mit Sitz in Bremerhaven und Hersteller des ersten Windrads der Fünf-Megawatt-Klasse. Dieses Windrad wurde einzig für den Offshore-Einsatz hergestellt. Bis heute stellt Areva nun 40 Windkraftanlagen für den Trianel Windpark Borkum bereit, wobei diese bereits bis zum Jahr 2014 errichtet worden waren.

Die Zahlen für den Trianel Windpark Borkum sind beeindruckend: Hier stehen 40 Windkraftanlagen der Fünf-Megawatt-Klasse, die im Jahr die bereits erwähnten 800 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Die Besonderheit ist vor allem, dass der Windpark der erste reine Offshore-Windpark ist, der dazu noch kommunal betrieben wird.

Die beteiligten Stadtwerke sowie Trianel arbeiteten hier eng zusammen und engagieren sich nun mit jeder Anlage für den Klimaschutz und für die angestrebte Energiewende. Jährlich werden etwa 200.000 Haushalte mit Strom versorgt, der aus rein erneuerbaren Energiequellen stammt.

Um noch ein wenig mehr auf die Zahlen einzugehen: Der Trianel Windpark Borkum erreichte bis Ende 2019 eine Produktion von 3,128 Milliarden Kilowattstunden, dadurch konnten rund 2,11 Millionen Tonnen CO2 vermieden werden. Die Offshore Leistung liegt bei 200 Megawatt, mittlerweile beteiligen sich 33 Stadtwerke an diesem Windpark. Federführend ist bei allen Vorhaben die Trianel GmbH.

VENTUSmarine koordiniert die Einsätze im Windpark

Der Betrieb des Windparks muss koordiniert werden, was nach einer abgeschlossenen Testphase nun VENTUSmarine übernimmt. Dabei handelt es sich um die maritime Leitstelle für Offshore-Projekte. Dahinter steht die Ems Maritime Offshore GmbH – kurz EMO -, die jetzt einen Fünf-Jahres-Vertrag über die Kooperation unterzeichnet hat.

Bis zum Ende des Jahres 2025 soll die Marine-, Notfall- und Flugkoordination über das Unternehmen laufen, wofür die Leitstelle mit erfahrenen Nautikern besetzt worden ist. Diese Leitstelle befindet sich in Emden und bleibt rund um die Uhr besetzt. Verschiedene Einheiten müssen im Windpark koordiniert werden, wobei auch die Dokumentation von Personenbewegungen zu Wasser, zu Land und in der Luft aufgenommen werden muss.

Nur dann ist es möglich, auch im laufenden Betrieb rasch und sicher zu reagieren, sollte eine Notfallsituation eintreten.

Die Betreiber des Windparks und EMO haben bereits in der Vergangenheit lange zusammengearbeitet und setzen genau diese Zusammenarbeit nun fort. EMO hat den Trianel Windpark Borkum bereits von Anfang an begleitet und unterstützte die Firma mit logistischen Dienstleistungen. So nutzt Trianel zum Beispiel das Lagerhaus von EMO mit seinen Büroeinheiten als Ausgangsbasis. Vor hier aus wird der Offshore-Windpark mit Personal und Facht versorgt.

Beide Unternehmen sind stolz auf die Zusammenarbeit und sehen dem weiteren Betrieb der Anlage zuversichtlich entgegen. VENTUSmarine wird für einen sicheren Betrieb der Anlage sorgen und soll rund um die Uhr im Einsatz sein.

Insgesamt sind sieben Fachkräfte in dem Team tätig und kümmern sich um die verschiedenen Projekte unterschiedlicher Kunden, arbeiten als operative Unterstützung oder im Rahmen der Seeraumbeobachtung, welche lückenlos fortgeführt werden muss.

EMO betreibt die maritime Leitstelle schon länger: Seit 2014 war die Ems Maritime Offshore GmbH in Berne tätig, seit 2017 erfolgt die Arbeit vom Firmensitz in Emden aus. Nun hofft man weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit und sorgt gemeinsam für ein Höchstmaß an Betriebssicherheit auf hoher See.

Kontakt:
Ems Maritime Offshore GmbH
Zum Borkumanleger 6
26723 Emden
Tel. (+49) 4921 8907 5286
Fax (+49) 4921 89071285
E-Mail: info@offshoreservice.de

Über den Autor

Avatar

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier